Literaturhaus Bremen

Die Bremer
Sprachmusikanten

Kunde

Literaturhaus Bremen

Jahr

2023

Leistung

Produktion, Postproduktion

Format

Audioproduktion, Hörbuchreihe

Länge

Variabel

Kunde

Literaturhaus Bremen

Jahr

2023

Leistung

Produktion, Postproduktion

Format

Audioproduktion, Hörbuchreihe

Länge

Variabel

Ein Märchen – viele Sprachen

Bremen singt, lacht, schreit, liest und schreibt in vielen verschiedenen Sprachen. Nach Angaben der Senatorin für Kinder und Bildung wurden 2021 in Bremen 73 verschiedene Sprachen neben Deutsch, Plattdeutsch und Deutscher Gebärdensprache gesprochen. Das digitale Audioprojekt „Die Bremer SPRACHmusikanten“ erzählt das weltberühmte Grimm’sche Märchen in den 15 am meisten gesprochenen und repräsentativen Sprachen Bremens. Gelesen wird das Märchen in der Fassung des wohl bekanntesten deutschen Kinderbuchautoren und -zeichners Janosch, deren Rechte eigens für die „SPRACHmusikanten“ erworben werden konnten. 

Alle Hörbuchversionen werden kostenlos zum Hören und Herunterladen auf der projekteigenen Internetseite bereitgestellt. Daneben ist es möglich, eine eigene Aufnahme des Märchens in der eigenen Muttersprache zu lesen oder frei zu erzählen und hochzuladen. All diese Versionen werden zusätzlich auf der Website zur Verfügung gestellt, so dass jede*r Bremer*in selbst ein*e SPRACHmusikant*in werden kann. Für die bildliche Gestaltung konnte die bekannte Bremer Illustratorin Anke Bär gewonnen werden. Mit ihren Zeichnungen gibt sie den Tierfiguren ein ganz neues Gesicht und schafft ein überraschendes Zusammenspiel von Sprache und Bild.

Viele Sprachen – eine Botschaft

“Die Bremer SPRACHmusikanten“ feiern die Mehrsprachigkeit und Weltoffenheit Bremens und stehen gleichzeitig für Werte wie Hoffnung, Zusammenhalt und Freiheit – Werte, die uns aktuell kaum näher sein könnten. Prominente Unterstützung bekommen Katze, Hahn und Co. von Werders Geschäftsführer und Präsidenten, Dr. Hubertus Hess-Grunewald. Er liest die Geschichte in Leichter Sprache und hat eindeutig ein Lieblingstier: „Der Esel. Er ist der Positivste von allen, zeigt Gefühl für die anderen Tiere und zieht sie mit.“

Lesen: eine tierisch gute Idee!

Bremen bewirbt sich in diesem Jahr bei der UNESCO um den Titel der „City of Literature“. Gemeinsam soll die Bremer Literaturszene gestärkt und kreativ etwas bewegt werden. Vor diesem Hintergrund hat das Bremer Literaturhaus (virt.) „Die Bremer SPRACHmusikanten“ ins Leben gerufen. Gefördert wird das Projekt vom Senator für Kultur, der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, vom Bremer Rat für Integration und der Stadtbibliothek Bremen.

Text: Literaturhaus Bremen | Illustrationen: Anke Bär

Jetzt kostenlos von uns beraten lassen.

Gerne stellen wir Ihnen unsere Leistungen in einem persönlichen Gespräch vor – kostenfrei & unverbindlich!

Starten Sie eine Projektanfrage, wählen Sie einen Termin oder rufen Sie direkt an.